Nachhaltigkeitsbericht 2017

Abfallmanagement

Entstandene Abfallmengen

Im Fokus unseres Leistungsportfolios stehen Engineering-Leistungen und Dienstleistungen. Daher fällt bei unserer Leistungserbringung vergleichsweise wenig Abfall an. Lediglich bei der Erstellung von Komponenten für Industrieanlagen entsteht Abfall, der sich vom üblichen Büroabfall unterscheidet.

Es ist uns wichtig, mit den von uns benötigten Materialien so sparsam wie möglich umzugehen und Abfall zu vermeiden. Daher berücksichtigen unsere operativen Einheiten bereits bei der Planung des Materialeinsatzes entsprechende Entsorgungskonzepte. Unsere konzernweite Beschaffungsrichtlinie schreibt vor, bei der Materialbeschaffung Umweltaspekte, zu denen auch das Abfallmanagement zählt, zu berücksichtigen.

Wir erheben die in unseren Unternehmenseinheiten entstehenden Abfälle mit Hilfe einer konzernweiten -Software. Durch unsere strategische Neuausrichtung und den Verkauf von diversen Geschäftseinheiten sind wir derzeit jedoch nicht in der Lage, valide Daten über die von uns verursachten Abfallmengen auf Konzernebene zur Verfügung zu stellen.

Wie wir unsere Ziele erreichen wollen

Unser Ziel ist es, ab dem Geschäftsjahr 2018 konzernweit wieder über die von uns verursachten Abfallmengen zu berichten. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir verschiedene Initiativen gestartet, die zu einer konsistenten Dateneingabe durch die operativen Einheiten und zur Verbesserung der Datenqualität beitragen sollen. Auf der Grundlage dieser zentralen Abfallerfassung sollen in den Folgejahren konzernweit Abfallvermeidungsmaßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

Es ist geplant, im Laufe des Geschäftsjahres 2018 globale Standards zum Abfallmanagement zu definieren und den operativen Einheiten Umsetzungsempfehlungen in Form von „Successful Practices“ zur Verfügung zu stellen.

HSEQ
Health, Safety, Environment & Quality
Glossar ansehen