Nachhaltigkeitsbericht 2017

Energieverbrauch und Emissionen

Benötigte Energie und verursachte Emissionen

2017 ist eine strategische Neuausrichtung des Konzerns vorgenommen worden, in deren Folge diverse Geschäftseinheiten verkauft wurden und der bislang zentrale Energieeinkauf in den Verantwortungsbereich der einzelnen Unternehmensbereiche übertragen wurde. Damit die dezentralen Energieverbrauchswerte zu einem Konzernwert kumuliert werden können, wurde zum 01.01.2018 konzernweit ein globaler Standard zur Erfassung der Werte implementiert. Um die Erfassung zu erleichtern, wurde die bereits vorhandene -Software erweitert und deren Anwendung geschult. Es ist unser Ziel, 2018 eine Abdeckung von ca. 80 Prozent der von uns verbrauchten Energie und der durch uns verursachten Emissionen zu erfassen. Für 2020 wird eine komplette Erfassung und Transparenz angestrebt, welche als Basis für Ziele und Anreize zur Reduzierung der verbrauchten Energie und Emissionen dienen wird.

Die Menge der durch uns verursachten CO2-Emissionen werden wir anhand des berechnen. Diesem Standard gemäß teilen wir unsere Emissionen in drei Scopes ein: Während Scope 1 alle direkten Emissionen umfasst, die das Unternehmen selbst durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern freisetzt, enthält Scope 2 die zugekauften Energiemengen, wie Strom und Fernwärme. Unter Scope 3 fallen alle Emissionen, die im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Transport von Rohstoffen, Produkten und Abfällen sowie durch die Geschäftsreisen von Mitarbeitern entstehen.

Stickoxide (NOx), schwefelhaltige Emissionen (SOx) oder weitere Treibhausgas-Emissionen wie Kohlenmonoxid, Methan oder Fluorchlorkohlenwasserstoffe fallen durch unsere unternehmerischen Aktivitäten nur in vergleichsweise geringer Menge an und werden wegen der für unsere Geschäftstätigkeit geringen Bedeutung nicht berichtet.

Wie wir unsere Ziele erreichen wollen

Unser Ziel ist es, unseren Energieverbrauch und die durch uns verursachten Emissionen weiter zu reduzieren. Aufgrund unserer strategischen Neuausrichtung haben wir derzeit jedoch keine konzernweiten Reduktionsziele definiert.

2017 haben wir unsere Richtlinien zur Nutzung der Fahrzeugflotte umfassend überarbeitet und dabei konzernweit vereinheitlicht. Dabei wurden auch die CO2-Grenzwerte der von uns verwendeten Fahrzeuge erheblich reduziert. Derzeit sind wir dabei, die Anzahl der für ein Leasing infrage kommenden Kfz-Hersteller sowie die Vielfalt möglicher Motorisierungen zu verringern. Geplant ist, ab dem Geschäftsjahr 2018 die Richtlinien zur Nutzung der Fahrzeugflotte jährlich anzupassen und dabei auch die CO2-Grenzwerte der von uns verwendeten Fahrzeuge schrittweise weiter zu reduzieren.

Unser Vorhaben, den Einsatz von Tankkarten 2017 deutlich auszuweiten, haben wir umgesetzt. Diese Maßnahme diente dazu, die Transparenz und Erfassungsgenauigkeit der von uns benötigten Treibstoffmengen zu erhöhen.

Darüber hinaus haben wir unsere Reiserichtlinien verschärft: Innerhalb von Europa sind keine Businessclass-Flüge mehr gestattet. Diese Maßnahme führt neben einer Reduzierung von Reisekosten auch zu einer signifikanten Verringerung der CO2-Emissionen, die durch unsere Geschäftsreisen verursacht werden.

HSEQ
Health, Safety, Environment & Quality
Glossar ansehen
Greenhouse Gas Protocol
Standard zur Ermittlung von Treibhausgasemissionen
Glossar ansehen