Nachhaltigkeitsbericht 2017

Vorwort

Herr Blades, welche Auswirkungen hat die Nachhaltigkeitsentwicklung auf die Unternehmensstrategie von Bilfinger?

Nachhaltigkeit ist ein bedeutender Teil unserer Unternehmensstrategie. Bei unseren Ingenieurleistungen und Instandhaltungsdiensten für die haben wir täglich mit Nachhaltigkeitsthemen zu tun. Wir sind in der Lage, die Effizienz von Anlagen zu erhöhen, Emissionen zu reduzieren und Wirkungsgrade zu steigern. Wir beraten, planen und entwickeln, wir errichten, fertigen und montieren. Wir übernehmen das Projektmanagement, liefern Komponenten und nehmen Anlagen in Betrieb. Wir können Instandhaltung nachhaltig gestalten und Industrieanlagen mit nachhaltigem Effekt modernisieren. Mit unseren Kompetenzen unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Wie stellen Sie sicher, dass die von Bilfinger erbrachten Leistungen zukunftsweisende Lösungen für Ihre Kunden darstellen?

Wir entwickeln unsere Leistungen kontinuierlich weiter, beobachten systematisch neue Technologien, arbeiten eng mit Forschungsinstituten zusammen und sorgen für einen intensiven Wissensaustausch innerhalb unseres gesamten Konzerns. Wir sind Treiber von Innovationen, z.B. im Bereich der Digitalisierung. Unser Angebot an digitalen Lösungen reicht von der Beratung über die Vernetzung bis hin zur Analyse und Optimierung von Anlagen. Unseren besonderen Wettbewerbsvorteil sehen wir aber darin, dass wir breit aufgestellt sind: So können wir Leistungen entlang des gesamten Lebenszyklus einer Anlage erbringen und einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Wir entwickeln also weniger Insellösungen als vielmehr umfassende, integrierte Konzepte. Dadurch sind viel größere Hebelwirkungen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden möglich.

Wie setzen Sie Nachhaltigkeit im eigenen Konzern um?

Zum Beispiel ganz zentral über unser Konzernleitbild, das wir mit unseren Mitarbeitern entwickelt haben. Dort steht festgeschrieben: Bei Integrität und Arbeitssicherheit gehen wir keine Kompromisse ein. Daran messen wir auch unsere Führungskräfte. Unser Ziel ist es, unserer unternehmerischen Verantwortung gerecht zu werden – gegenüber unseren Kunden und Lieferanten, gegenüber unseren Mitarbeitern und Aktionären sowie gegenüber der Gesellschaft. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir mit Hilfe einer zentrale Handlungsfelder unserer Nachhaltigkeitsstrategie ermittelt. Mit geeigneten Maßnahmen gehen wir diese Felder Schritt für Schritt an.

Als internationaler Konzern ist Bilfinger in vier Kernregionen tätig. Wie gewährleisten Sie, dass soziale und ökologische Standards an allen Ihren Standorten eingehalten werden?

Die Einhaltung von Standards muss nachhaltig wirken, sie muss von allen Mitarbeitern getrieben werden, also bottom-up – nicht allein von oben, also top-down. Deshalb schulen wir unsere Mitarbeiter intensiv im Bereich Compliance, sensibilisieren sie für ein integres Verhalten und thematisieren unseren Verhaltenskodex bei vielen Gelegenheiten, wie jüngst auf unseren Integrity Days. Bilfinger ist Mitglied des . Wir unterstützen die Umsetzung der vom UNGC definierten Prinzipien ethischen Wirtschaftens, zu denen insbesondere der Schutz der Menschenrechte, die Bekämpfung benachteiligender Arbeits- und Sozialstandards, der Umweltschutz, die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien und der Eintritt gegen alle Arten der Korruption gehören.

Welche nachhaltigkeitsrelevanten Ziele haben Sie sich für die kommenden Jahre gesetzt?

Nach den Stabilisierungserfolgen im vergangenen Geschäftsjahr konzentrieren wir uns nun verstärkt auf unsere Business-Development- und Digitalisierungs-Aktivitäten als Basis für zukünftiges beschleunigtes Wachstum. Unsere Unternehmensstrategie sieht vor, dass wir bis 2020 jährlich durchschnittlich um mindestens fünf Prozent wachsen – bezogen auf das Jahr 2017. Aus diesem Ziel leiten sich auch unsere Nachhaltigkeitsziele und zentralen Handlungsfelder ab, die wir über die Wesentlichkeitsanalyse identifiziert haben.

Hierzu gehört ein schrittweiser Ausbau unseres nachhaltigen Leistungsspektrums: Unsere -Technologie für Hochseeschiffe gehört zum Beispiel dazu, unsere Lösungen für Meerwasser-Entsalzungsanlagen ebenfalls. Zusätzlich werden wir unsere hohen Standards bei der Arbeitssicherheit weiter erhöhen und verfolgen dabei unsere „Road to Zero“. Zu den bedeutungsvollsten Zielen zählt schließlich eine Verfestigung unserer Compliance-Strukturen. Hier sind wir auf einem guten Weg, ein erstklassiges Compliance-System zu haben. Wir treiben unseren Anspruch, nachhaltiger zu werden, also aktiv voran.

Prozessindustrie
Industriebranche, in der Stoffe und Materialien in chemischen, physikalischen, biologischen oder anderen technischen Prozessen und Verfahren verarbeitet werden.
Glossar ansehen
Wesentlichkeitsanalyse
Ermittlung der für ein Unternehmen wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen (Materialitätsanalyse)
Glossar ansehen
Global Compact der Vereinten Nationen (UN Global Compact)
Weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung
Glossar ansehen
Scrubber
Gaswäscher (Nassabscheider, Absorber), bei dem Schadgase entstaubt oder abgeschieden werden.
Glossar ansehen